Headerbild

Hinweise     |     

Gästebuch     

Update:  05.11.2017

Werbung



Menue
Wärmeübergang

Berechnung des mittleren Wärmeübergangskoeffizienten bei erzwungener Konvektion [1]

Die Berechnung des Wärmeübergangs von einer festen Komponente und einem bewegten Fluid, hängt von vielen Faktoren ab, wie z. B. des Aggregatszustand des Fluides, der Strömungsgeschwindigkeit, der Strömungsform (laminar oder turbulent) und weiteren Faktoren. Auf Grund dieser Vielzahl von Faktoren ist eine Berechnung nur Näherungsweise möglich.
Aus Erfahrungswerte gibt es Tabellen in der Literatur, bei denen die Werte teilweise eine große Bandbreite aufweisen.
Für technische Berechnungen werden meist mittlere Wärmeübergangskoeffizienten verwendet, die für eine gegebene Geometrie mit dem Unterschied der Fluidtemperatur am Einlauf und der mittleren Wandtemperatur definiert werden. Der mittlere Wärmeübergangskoeffizient ist nach der Ähnlichkeitstheorie der dimensionslosen Nusselt-Zahl Nu proportional.
Die Wärmeübergangskoeffizienten werden nach "Windisch: Thermodynamik" berechnet.


Eingabewerte:

Wärmeübergang an -
   längs angestrahlter Platte.
   Zylinder, Draht, Rohr quer angestrahlt.
   Rohr innen durchflossen.
   Rechteckkanal innen durchflossen.
   Ringspalt innen durchflossen.
Daten sind nicht Vollständig!